Weihnachstkarten vor über 100 Jahren

Weihnachtskarten 

Es ist ein Allgemeinplatz, dass die Weihnachtskarte als Genre um die MItte des 19. Jahhrunderts in Großbritannien entstand und ein Vierteljahrhundert später auch in den USA seine Verbreitung fand. Für Europa und Deutschland wird ein wesentlich späterer Zeitraum angegeben, oft erst nach den 1950er Jahren. In der Literatur bezüglich Europa und / oder Deutschalnd erstaunlich wenig zu finden - besonders wenig im Internet.

Die hier vorgestellte Sammlung aus dem Nachlass von Fritz Rey vermittelt alerdings den Eindruck, dass die Traditon zumindest seit Beginn des 20. jahrhunderts auch in Deutschland weit verbreitet war. Blättern Sie durch die Seiten und lassen Sie die Entwürfe auf sich wirken. 

Dem Betrachter wird es auffallen, dass mit der ersten Kriegsweihnacht die Zahl der innerhalb der Familie und mit Freunden ausgeatuuschten Weihnachtskarten erheblich zunimmt. Für viele Familien und Freunde war es schließlich eine der wenigen Möglichkeiten, sich untereinander auszutauschen. Und der Wusch nach Frieden und baldiger Heimkehr war ein tiefes Verlangen. 

 

 

Homepage 1904-12-26 Ketsch n. Karlsruhe - an Elise Weis VSHomepage 1904-12-24 Mannheim n. Karlsruhe - Helene an Elise Weis VS

 

Zu Weihnachten 1908.

 

Homepage 1908-12-22 Ketsch n. Mannheim - Freundin Sophie an Elise Weis VSHomepage 1908-12-18 Heielberg n. Mannheim - Rosa Roth an Elise Weis VS

ZU Weihnachten 1904

 

Dein Text...

 

Homepage 1904-12-24 Mannheim n. Karlsruhe - Helene an Elise Weis VSHomepage 1904-12-26 Ketsch n. Karlsruhe - an Elise Weis VS

Zu Weihnachten 1905

 

Homepage 1905-12-26 n. Karlsruhe - Steinleiser an Elise Weis VS

Homepage 1905-12-20 Schwetzingen n. Karlsruhe Haushaltungsschule - Katharina an Elise Weis VS

Zu Weihnachten 1906 - links - und 1911

 

Homepage 1906-12-20 Karlsruhe n. Karlsruhe Haustsschule - Franz Rey an Elise Weis VSHomepage 1911-12-24 Heidelberg n. Brühl - R.Schaible an Elise Rey VS

Homepage 1911-12-24 Schwetzingen n. Mannheim - Luise an Elis Weis VS

Zu Weihnachten 1912

Homepage 1912-12-16 Hoboken-USA n. Brühl - Schwester Anna an Elise Rey VSHomepage 1912-12-24 Ketsch n. Mannheim - Sophie an Eise Weis VS

Zu Weihnachten 1913

Homepage 1913-01-02 Willstätt n. Ospedaletti - SanRemo - Emma Hilging frgl an Elsie Weis VS

Homepage 1913-12-03 Mannheim n. Ospedaletti - Magdalen Schiel an Elise Weis VS

Homepage 1913-12-15 Ketsch n. Ospedaletti - Familie M. Weis an Elise Weis VS

Zu Weihnachten 1914, im ersten Kriegsjahr.

 

Homepage 1914-12-16 Brühl n. OberElsaß - Elise an Franz Rey VSHomepage 1914-12-18 Brühl n. OberElsaß - Elise mit Kindern an Franz Rey VSHomepage 1914-12-20 Brühl n. OberElsaß - Schwester Marie an Franz Rey VS

Homepage 1914-12-20 Ketsch n. OberElsaß - Bruder Konrad FRey m. Frau Katharina an Franz Rey VS Homepage 1914-12-21 Baden-Baden n. OberElsaß - F.Theis an Frenz Rey VSHomepage 1914-12-22 OberElsaß n. Brühl - von Franz Rey an Frau Schäfer I Witwe VS

Homepage 1914-12-23 Brühl n.OberElsaß - Nichte Elise an Franz Rey VSHomepage 1914-12-24 Mannheim n. Brühl - Luise an Elise Rey VS

Homepage 1914-12-24 Söhne Heinrich u. Ernst an FRanz Rey VS

Homepage 1914-12-31- Heidelberg n. Brühl -Freundin  H Basenklem frgl an Elise ReyVS

Zu Weihnachten 1915, im zweiten Kriegsjahr.

 

Homepage 1915-12-16 Brühl n. OberElsaß - Katharina an Franz Rey VSHomepage 1915-12-21 Franz an Elise REy VSHomepage 1915-12-18 Brühl n. OberElsaß - Polizeidiener Schimmele an Franz Rey VSHomepage 1915-12-20 Brühl n. OberElsaß - Arene Fran an Franz Rey VS

Homepage 1915-12-20 Brühl n. OberElsaß - Sohn Heinrich an Franz Rey VS

Homepage 1915-12-21 Franz an Elise REy VSHomepage 1915-12-22 Ketsch n. OberElsaß - Michael Weis an Franz Rey VSHomepage 1915-12-21 Ketch n OberElsaß - Eltern u. Gechwister an Franz Rey VSHomepage 1915-12-22 Ketsch n. OberElsaß - Michael Weis an Franz Rey VSHomepage 1915-12-24 Gernsbach n. Brühl - Magdalena Sch  an Elise Rey VSHomepage 1915-12-24 Mannheim n. Brühl - Cousine Lina an Elise Rey VSHomepage 1915-12-24 Mannheim n. Brühl - Luise an Elise Rey VS

 

Außenanlage des Heimatmuseums fertig

Außenanlage des Heimatmuseums fertiggestellt

Gemeinsam mit zahlreichen Gästen konnte am Samstag, 6. April, die Fertigstellung der Außenanlage des Heimatmuseums in der Kirchenstraße gefeiert werden. In Ihren Grußworten gingen Bürgermeister Dr. Ralf Göck, Winfried Höhn und Dr. Volker Kronemayer auf die Unterstützung ein, die das Projekt Außenanlagen seitens der Gemeindeverwaltung erhielt. Ebenso wichtig waren ihnen auch die Personen, die mit den Leihgaben aus ihren persönlichen Sammlungen die Ausstellung bereichern: Philatelist Kuno Fuchs aus Rheinau, dessen Postkartensammlung mit Luftschiffen über Mannheim sehr interessante und kulturhistorisch wertvolle Einblicke in die Wahrnehmung des neuen Verkehrsmittels in den 1920er und 1930er Jahren gibt. Und die Exponate von Albert und Fritz Fichtner aus den Schwetzinger Wiesen: Eine Schleuse von den früheren Be- und Entwässerungskanälen in den Schwetzinger Wiesen sowie zwei dazugehörige Markierungssteine, zwei Pflüge und ein Spritzmittelwagen. Damit lassen sich viele lebendige Geschichten von den Schwetzinger Wiesen erzählen. Die Gäste und Besucher verbrachten noch einige Zeit beim Rundgang durch die Ausstellung und bei unterhaltsamen Gesprächen, bevor man sich voneinander verabschiedete. Sie haben sicherlich alle gute Eindrücke mit nachhause genommen. Die Veranstalter freuen sich jedenfalls auf den Fernsehbericht von Kuno Lux in RikTV.

Kro

DSC 0008 - Homepage

Bildunterschrift: Bei den Ansprachen in der guten Stube des Heimatvereins: Bgm. Dr. Ralf Göck, Frank May, Minister a. D. Gerhard Stratthaus, Winfried Höhn, Besucher (v. r. n. l.)

Wilhelm Keßler, Erinnerungsstücke

Aus dem Nachlass von Wilhelm Keßler:

Erinnerungsstücke aus Großherzoglich Badischer Zeit.

 

Aus dem Nachlass von Wilhelm Keßler, geboren 1887 in Neckarau und Brühler Bürgermeister von 1945 bis 1948, erhielt der Verein Abzeichen aus der Zeit des Großherzogtums Baden (bis 1918). „Man“ war in diesen Jahren Mitglied im Katholischen Arbeiterverein oder im Badischen Kriegerverein – und zahlreichen weiteren Vereinen. Das Vereinsleben stand im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Und war zugleich Ausdruck der persönlichen Identifikation und Werteordnung. Sein bereits frühes Engagement in der Katholischen Kirche und der Zentrums-Partei in Brühl steht dafür.

Die Vitrine

DSC 0004 Kessler Wilhelm Orden u. Ehrenzeichen Homepage

Die Einzelstücke:


 

 

Kolpingverein (?) (rechts)

Katholischer Gesellenverein Neckarau (rechts)

 

Kriegr- u. Militärverein - Homepage DSC 0052

Bad. Pflazgau Sängerbund - Homepage DSC 0046

Militär- und Kriegerverein Brühl (links).

Bad. Pfalzgau Sängerbund (rechts)

 

Turnverein Mannheim Neckarau - Homepage DSC 0045

Turnverein Mannheim-Neckarau

Kath. Männerverein - Homepage DSC 0051

Katholischer Männerverein Brühl